1

Grundlegendes

Zur Messung der Knochendichte, z.B. im Rahmen einer Osteoporose Abklärung oder der Verlaufskontrolle einer Osteoporose Therapie, werden mit schwachen Röntgenstrahlen Messungen am Skelett vorgenommen. Standardmässig werden dabei die Lendenwirbelsäule und der linke Schenkelhals untersucht. Die Untersuchung erfolgt im Liegen und dauert nur wenige Minuten.
2

Vor der Untersuchung

Sie bekommen von uns einen Fragebogen mit Fragen allgemeiner Natur zu ihrer Person und spezifischen Fragen hinsichtlich Osteoporose. Vor der Untersuchung erhalten Sie einen speziellen Anzug, mit diesem betreten Sie den Untersuchungsraum.
3

Nach der Untersuchung

Die Auswertung Ihrer Messergebnisse erfolgt über das spezialisierte Computerprogramm FRAX (fracture risk assesment tool). Hierbei wird aus unterschiedlichen Parametern ihr persönliches Risiko eines osteoporotischen Knochenbruchs errechnet und in Relation zum Bevölkerungsdurchschnitt gesetzt. Die Messergebnisse werden vom Radiologen kontrolliert, plausibilisiert und in einem schriftlichen Befund an den Zuweiser zusammengefasst, dieser erhält zusätzlich die FRAX Auswertebögen.